Alte Schreibtische – der perfekte Arbeitsplatz nicht nur für Bestsellerautoren

Es ist sicherlich nicht nur ein Gerücht sein, dass einige namhafte Schriftsteller dazu neigen, kleine Vermögen für alte Schreibtische berühmter Berufskollegen auszugeben. Über die Motivation, die dahinter steht, lässt sich nur spekulieren. Womöglich hoffen Sie, durch alte Schreibtische an Inspiration und Muße zu gelangen. So ist es doch recht naheliegend, dass sie sich durch alte Schreibtische und die zumindest denkbaren Geschichten, die den Schreibtischen eventuell anhaften könnten, inspirieren lassen wollen. Womöglich finden sie alte Schreibtische auch einfach nur schön.

Alte Schreibtische inspirieren

Doch die Inspiration und die Möglichkeit, seine Gedanken schweifen zu lassen, machen alte Schreibtische nicht nur für Bestsellerautoren interessant, sondern können ebenso Leuten, die sich in ihrer Freizeit kreativ beschäftigen und gerne Geschichten schreiben wollen und nützliche Ideen liefern. Zudem sind alte Schreibtische nicht nur zum Schreiben fiktionaler oder auch biografischer Werke geeignet. Alte Schreibtische machen jegliche andere Arbeit viel angenehmer, wenngleich dabei die Vergangenheit, die den Schreibtischen anhaftet, abermals eine gravierende Rolle spielen mag.

Funktional und praktisch gebaut

So wird man durch alte Schreibtische geradezu zum Träumen verleitet. Dies mag zunächst kontraproduktiv für ein produktives und effektives Arbeiten klingen, doch ist es dies nicht. Es dient vielmehr dazu, dass man zwischendurch den Kopf freibekommt, wodurch man sich noch konzentrierter der eigentlichen Arbeit widmen kann. Ungeachtet dessen besitzen alte Schreibtische in Form von praktischen Schubladen und kleinen Ablagefächern eine Funktionalität, die manch moderner Schreibtisch vermissen lässt.